Mehr Artikel

Frühlingszeit ist Bärlauch-Zeit!

14. März 2016

Hurra, der Frühling ist da!

Vielleicht habt ihr es zwischen den letzten trüben Tagen bemerkt: Überall sprießt es nur so aus dem Boden und die städtischen Parks und Wiesen sind übersäht von Krokussen und anderen Frühjahrsboten.

Untrennbar zum Frühling gehört natürlich der Bärlauch. Er ist ein entfernter Verwandter der Zwiebel, des Lauchs und des Knoblauchs. Daran erinnert auch der Geschmack des Knoblauchs: Er schmeckt wie frischer, milder Knoblauch. Allerdings hat Bärlauch den Vorteil, weniger stark Mundgeruch hervorzurufen.

Bärlauch hat Saison von März bis Mai und ist sogar bei uns in der Natur zu finden.

Geerntet werden die Blätter noch vor der Blüte, da sie später bitter werden. Dabei muss unbedingt aufgepasst werden, den Bärlauch nicht zufällig mit den giftigen Maiglöckchen, der Herbstzeitlosen oder dem Aronstab zu verwechseln. Helfen kann dabei ein simpler Trick: Die Blätter zwischen den Fingern zerreiben und wenn es kräftig nach Knoblauch riecht, hast du alles richtig gemacht.

 

Tip: Am besten erntest du pro Pflanze nur je ein Blatt um den Fortbestand zu sichern.

Wenn du dich also traust, Bärlauch in der Natur pflücken zu gehen, dann hast du am ehesten Chancen ihn in feuchten und moorigen Gebieten zu finden. Alternativ kannst du auch den Gemüsehändler deines Vertrauens nach frischem Bärlauch fragen.

Suchst du ein Rezept mit Bärlauch? Auf unserem Blog findest du ein GRATIS Bärlauch Rezept!


Bärlauch findest du auch bei uns in der aktuellen Frühlings-Box oder in den Boxen in Woche 13. Hier findest du das Menu