Mehr Artikel

Rote Bete, unser Lieblings-Wintergemüse!

22. November 2017

Es gibt viele gute Gründe mehr rote Bete zu essen. Besonders, da die Knollen zu den gesündesten Gemüsesorten gehöhren. Sie versorgen uns mit einer geballten Ladung an Vitaminen und Mineralstoffen. Rote Bete senkt unseren Blutdruck, wirkt schützend auf unser Herz-Kreislaufsystem und unterstützt unser Immunsystem.

Ein schöner Nebeneffekt: Sie werten jedes Gericht farblich optisch auf!

Rezept herunterladen
40 Min.485 kcal.2 Pers.

Zutaten

  • Rote Bete250  g
  • Fenchel2  Stk.
  • Quinoa im Kochbeutel 125g1  Stk.
  • Schalotten1  Stk.
  • Madarinen300  g

Gut Zuhause zu haben

  • Salz
  • Pfeffer
  • Dijon-Senf1-2 TL
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Agavendicksaft

So geht's:

Zubereitung

  • Den Ofen auf 200°C vorheizen.
  • Die rote Beete schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel putzen und ebenfalls in in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel und die rote Bete mit einem Schuss Olivenöl in einer Auflaufform vermengen und im Ofen für ca. 20 Minuten garen.
  • In der Zwischenzeit, den Quinoa für 20 Minuten kochen. Das Wasser abschütten und den Beutel vorsichtig mit einem Messer öffnen. Den Quinoa in eine Schüssel geben. Die Schalotte schälen und fein hacken. Die Mandarinen schälen und in Segmente teilen.
  • Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen. Aus Zitronensaft, Olivenöl, Senf und Agavendicksaft ein Dressing zubereiten. Mit Salz und Pfeffer würzen und über den Salat geben.